Startseite
Der Chef
seine schräge Seite
Die Chefin
Blog
Impressum



"Opi, warum bewegt sich das Faultier nicht?"

Das Faultier

Das Faultier hing so vor sich hin
und hatte nichts zu tun im Sinn.
Es hoffte, dass wer kam, der ’s kraulte.
Weil niemand kam, hing ’s da und faulte.

Das Faultier

"Opi, ist das Krokodil echt?"

Das Krokodil
Das kleine Krokodil im Zoo
bewegt sich kaum. Es liegt da so.
Mitunter klappt's die Augen zu
und träumt in aller Seelenruh
inmitten lärmendem Gewühl
vom trägen, stillen fernen Nil.

Das Krokodil

"Opi, was macht der Löwe da?"

Der Löwe


Der Löwe geht voll Majestät.
Dann legt er sich - es ist schon spät -
und gähnt, damit man seinen Zahn
in voller Größe sehen kann.

Er schüttelt aus der braunen Mähne
sich alle Blätter, Zweige, Späne,
schlägt auf den Boden mit dem Schwanz
und legt von Kopf bis Schwanz sich ganz.

Hoch über ihm fliegt eine Möwe.
Am Boden liegt und schläft

der Löwe.

„Opi, haben Eisbären auch im Sommer ein weißes Fell?“

Der Eisbär

Im Eis da gibt ein weißesFell
- und ist’s nicht weiß, so ist’s doch hell –
vor Kälte und Entdeckung Schutz.
Im Sommer ist’s dazu nicht nutz.

Das weiße Fell dir zuerklären,
bind ich dir auf ‘nen andern Bären:
Der Eisbär fordert eine Eiszeit
und demonstriert im weißen Fellkleid.

Der Eisbär

„Opi,schau mal, ein Tiger – und da: noch einer!“

DieTiger

Ein Tiger tigert vonrechts nach links.
Dann kehrt er um und gradeaus ging’s,
dreht um nach rechts mit halboffnem Maul ...
der Tiger tigert und ist nicht faul.

Der andere Tiger liegt im„Haus“
und sieht sogar liegend mächtig aus.
Der tigernde bleibt, den Kopf hoch, stehn,
und lässt uns seine Reißzähne sehn …

Gelassen macht der Wassergraben,
zumal wir noch ‘ne Mauer haben.

Die Tiger

"Opi, das Nashorn hat ja zwei Hörnerauf seiner Nase!"

Das Nashorn

Das Nashorn trägt ein großes Horn
voll Stolz auf seiner Nase vorn.
Mit kleinem Stolz ein kleines Horn
trägt’s nach dem großen wen’ger vorn.
Trüg’s Nashorn beide Hörner  vörner,
dann wär’s ein echtes Zwinashörner.

Das Nashorn


Ein Mensch, zur Weihnacht froh gesinnt,
voll Andacht blickt aufs Jesuskind,
das aus der Kripp‘ ihm lächelt zu …
Daneben steht und glotzt die Kuh.                        

Der Mensch erblickt – und ist verzückt –
Maria, wie sie hochbeglückt
das Jesuskind wiegt sanft zur Ruh …
Der Esel steht und sieht auch zu.

Moral:

Aus manch verklärtem Augenblick
holt in den Alltag dich zurück
ein alter Esel, eine Kuh …
Der Dumme bist am Ende du.